Die Romane

Scheidung nie – nur Mord!
Die Italienerin, die das ganze Dorf in ihr Bett einlud
Zeig mir, was Liebe ist
Liebling, kommst du?
Ich liebe dich, aber nicht heute
Liebesnöter
Hängepartie
Ticket ins Paradies
Rückflug zu verschenken
Das Glück mit den
Männern

Nicht schon wieder
al dente

Ran an den Mann
Yachtfieber
Hengstparade
5-Sterne-Kerle inklusive
Mehr davon
Frauenhand auf Männerpo
Ein Liebhaber zuviel
ist noch zu wenig

Die Meute der Erben
Eine Handvoll
Männlichkeit

Die Lüge im Bett
Nur ein toter Mann
ist ein guter Mann

Suche impotenten Mann fürs Leben
 

Jugendbücher

Prolog: Kaya- Jugendreiterbücher
Serie "frei und stark"

Kaya scheut kein Risiko
Frei wie der Wind
Kaya schwört Rache
Kaya gibt alles
Kaya hat Geburtstag
Kaya will mehr
Kaya ist happy
Kaya schießt quer
Kaya will nach vorn
Kaya bleibt cool
Alexa, die Amazone
 

Kinderbücher

Rocky, der Racker
 

Rund um die Bücher

Links

 

 

Alexa, die Amazone

Das war mein erstes, veröffentlichtes Buch, ein Jugendbuch, das ich eigentlich für mich selbst geschrieben habe, weil ich während meiner Jugendjahre im Reitstall ein Buch für meine Altersgruppe vermisste.

Meiner damaligen Erkenntnis nach gab es nur die Ponybücher für die Kleinen und dann wieder die Bücher über Pferdekrankheiten, oder wie man sich die Sporen verdiente. Ich wünschte mir als 16jährige aber alles in einem. Ein bisschen Lehrbuch, dazu viel Roman, mit tollen Pferden, heftigem Verlieben und vielen neuen Lebenserfahrungen – beispielsweise wollte ich wissen, wie es ist, wenn aus zwei Freundinnen plötzlich Konkurrentinnen werden, weil auf dem Parcours oder im Vierreck nur eine die Bessere sein kann. Meine Alexa geht durch alles durch und mit allem um.

Erschienen ist „Alexa – die Amazone“ 1994 im FN-Verlag, dem Verlag der Reiterlichen Vereinigung, worauf ich sehr stolz war. Es war wie eine reiterliche Auszeichnung. In diesem Jahr wurde es vom Baumhaus-Verlag, der auch meine Jugendbuchserie „Kaya“ herausbringt, neu aufgelegt. Weil die Schrift im Original sehr klein und das Lesen durch die minimalen Zeilenabstände zudem noch erschwert wurde, hat der Verlag nun zwei Bücher daraus gemacht. „Alexa –die Amazone“ mit dem Untertitel „Die große Chance“ ist bereits erschienen, der Band „Die große Herausforderung“ folgt demnächst.

Was mich an diesem Buch selbst berührt, sind die Reaktionen der Leserinnen. Immer wieder schreiben mir junge Frauen, dass „Alexa“ sie über Jahre begleitet hat und sie das Buch immer wieder gelesen haben. Nun erreichte mich wieder eine eMail, diesmal aber ein so schönes Schreiben, dass ich die Verfasserin um die Veröffentlichung in meiner Homepage, auf dieser Seite, bat. Ludger Beerbaum werde ich übrigens bald beim Donaueschinger Reitturnier sehen – und ich möchte ihm das Schreiben von Anika zusammen mit „Alexa – die Amazone“ überreichen.

 

Hallo Frau Hauptmann,
 
ich heiße Anika Schäffer, bin 22 Jahre alt und Riesen Pferdefan.
Ich möchte einfach mal ein großes Lob über ihr Jugendbuch "Alexa die Amazone" loswerden.
Es ging und geht mir in Sachen guter, anspruchsvoller Pferdeliteratur genauso wie Ihnen früher. Vor Ihrem Buch fehlte mir einfach ein fachlich gutes zum Thema Springreiten und ich habe es immer gesucht, da ich auch ein großer Ludger Beerbaum Fan bin. Dann habe ich zufällig endeckt, gekauft und verschlungen. Ich stelle mir beim Lesen immer vor, ich wäre Alexa und Harald wäre Ludger Beerbaum. Dieses Buch ist das Beste, was ich bisher zum Thema Springreiten gelesen habe. Kompliment für ihre Genaugkeit und fachliche Kompetenz. Danke für das gute Beschreiben der Hilfen, für mich sehr wichtig da ich Rollstuhfahrerin bin und deshalb nicht reiten kannn. Einfach ein geniales Buch.
 
Deshalb würde ich mich sehr über eine Fortsetzung freuen. Bitte spinnen Sie irgendwann Alexas Geschichte weiter. Sie steht doch noch am Anfang ihrer Karierre.
 
Über noch mehr von ihren Abenteuern und eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
 
Mit freundlichen Grüßen
Anika Schäffer

 

 

hoch