Auftakt
Hengstparade
Fünf-Sterne-Kerle
inklusive

Suche impotenten
Mann fürs Leben

Nur ein toter Mann
ist ein guter Mann

Die Meute der Erben
Ein Liebhaber zuviel
ist noch zu wenig

 

 

Hengstparade

Christiane Hörbiger als Mutter Hella in Hengstparade

Die Verfilmung von Gaby Hauptmanns Erfolgsroman "Hengstparade" fand im österreichischen Mühlenviertel bei Linz statt. Zwischen duftendem Heu und herrlichen Pferden stehen neben Christiane Hörbiger ("Alpenglühen"), u. a. Michael Mendl ("Im Schatten der Macht"), Eva Herzig ("Die Pferdefrau"), Michael Roll ("Zwei Männer und ein Baby") sowie Siemen Rühaak ("Die Kommissarin") vor der Kamera.

Karin (Eva Herzig) ist verliebt und glaubt, den Mann fürs Leben gefunden zu haben. Doch ist sie beunruhigt, als sich ihr neuer Freund, der Arzt Harry Brenndorfer (Michael Roll), für eine Woche zum Ausspannen auf den Reiterhof Schloss Mühldorf aufmacht. Da gibt es nur eins: Mutter Hella (Christiane Hörbiger) muss sich ebenfalls im Reiterhof einquartieren, um ein Auge auf den passionierten Reiter zu haben.

Kaum angekommen, beobachtet sie, wie Harry und die attraktive Sabine (Katja Studt) sich für einen Ausritt fertig machen. Da sie selbst nicht reiten kann, folgt die resolute Dame den beiden in einem Einspänner. Bei der flotten Verfolgungsfahrt stürzt die Kutsche um und Hella bleibt bewusstlos liegen. Kurt Schleyer (Michael Mendl) findet die Verunglückte und kümmert sich um sie. Hella genießt die fürsorgliche Zuwendung des gut aussehenden Mannes.


Star war in "Hengstaparde" nicht nur Christiane Hörbiger, sondern auch der andalusische Zuchthengst "Brioso", dessen Mitbesitzerin Gaby Hauptmann ist

Als Kurt sie auf den Reiterhof zurückbringt, ist dort alles in heller Aufregung: Das Pferd von Marga Lex (Daniela Ziegler) kam vom Ausritt alleine zurück, die Reiterin selbst wurde tot im Wald gefunden. Kurt ist erschüttert. Er war früher mit Marga verheiratet, und die beiden hatten auch nach ihrer Trennung ein freundschaftliches Verhältnis. Alles sieht nach einem tragischen Reitunfall aus. Doch Hella findet Hinweise auf Fremdeinwirkung und beginnt, unauffällig zu recherchieren. Dabei gerät leider auch Kurt in Verdacht. Nun nimmt die Krimikomödie ihren Lauf: Hella erlebt den zweiten Frühling, und es gelingt ihr mit Hilfe ihrer Tochter Karin, die der Mutter nachgereist ist, den wahren Täter zu präsentieren. Als Hella der Tochter auch noch versichern kann, dass Harry eine treue Seele ist, steht dem Glück zweier verliebter Paare nichts mehr im Weg...

„Hengstparade“ wurde von Ziegler Film Berlin für die ARD produziert und ebendort gesendet.

 

 

hoch